Angelika Krüger-Leißner

Angelika Krüger-Leißner

Angelika Krüger-Leißner stammt aus der deutschen Stadt Jüterborg, studierte Kunstgeschichte und Geschichte und arbeitete als Lehrerin. Von 1998 bis 2013 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages und dort u.a. stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit und Soziales sowie stellvertretende Vorsitzende des Unterausschusses für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik.

Ab 2005 übernahm Angelika Krüger-Leißner verschiedene Positionen: Mitglied des Verwaltungsrats der Deutschen Filmfilmförderungsanstalt (FFA), Deutschen Filmförderfonds, Vorsitzende der Deutsch-Französischen Filmkommission und in der Vorauswahl–Jury des Deutschen Filmpreises. Von 2005 bis 2013 war Krüger–Leißner Sprecherin der SPD im Bundestag für Filmpolitik und Mitglied der SPD-Medienkommission.

Während dieser Zeit publizierte sie zahlreiche Artikel und Vorträge zur Deutschen Filmförderung. Seit 2015 koordiniert und leitet sie die Jury des Filmfestivals Kitzbühel. Seit 25.Februar 2017 ist sie wieder Mitglied des Deutschen Bundestages.