Univ.Prof.Danny Krausz

Univ.Prof. Danny Krausz

gründete 1988 gemeinsam mit Milan Dor die DOR FILM. Seither sind weitere Tochterunternehmen wie die DOR FILM WEST, DOR FILM KÖLN und die ZAP – Zentrum für audiovisuelle Postproduktion in Wien – entstanden.

Die Produktion umfasst Kino-, Dokumentar- sowie TV-Filme und Serien.

Zu den jüngsten Erfolgen zählen die Koproduktionen „3 Tage in Quiberon“ von Emily Atef (Wettbewerb Berlinale 2018), „Die Blumen von gestern“ von Chris Kraus (u.a.Hauptpreis u. Publikumspreis Filmfestival Tokyo,  8 Lola Nominierungen 2017);

Seit 2011 hält Krausz die Professur für Produktion am Institut für Film und Fernsehen der Universität der MDW Wien. Er ist Obmann des Fachverbandes der Film- und Musikwirtschaft in der Wirtschaftskammer, Präsident der Verwertungsgesellschaft für audiovisuelle Medien, Mitglied des Aufsichtsrats des Österreichischen Filminstituts sowie Mitbegründer der Akademie des Österreichischen Films. Weiters ist er Präsident des Europäischen Produzentenfortbildungsprogramms EAVE (European Audiovisual Entrepreneurs) und Mitglied der Deutschen und Europäischen Filmakademie.