ANNA

LandUkraine, UK, Israel
Länge15min
SpracheUkranian
RegisseurDekel Berenson
DrehbuchDekel Berenson
ProduzentMerlin Merton
Olga Beskhmelnytsina
KameraVova Ivanov
SchnittYegor Troyanovsky
CastAnna - Svetlana Barandich
Alina - Anastasia Vyazovskaya
Eric - Eric R. Gilliatt
Translator - Alina Chornogub
GenreDrama

fail2

In der vom Krieg heimgesuchten Ostukraine, lebt Anna, eine alternde alleinerziehende Mutter, die verzweifelt nach Veränderung sucht. Gelockt von einer Radiowerbung, geht sie mit einer Gruppe amerikanischer Männer, die das Land bereisen und nach Liebe suchen, feiern.



Dekel Berenson
Dekel Berenson ist ein in Großbritannien ansässiger Autor, Regisseur und Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences. Dekel lässt sich von Reisen in mehr als 60 Länder inspirieren und untersucht reale soziale und humanitäre Probleme. Sein Film \"Anna\" wurde bei den 72. Filmfestspielen von Cannes im Wettbewerb uraufgeführt, gewann bei den 22. BIFA-Preisen den Preis für den besten britischen Kurzfilm und wurde für eine BAFTA in die engere Wahl gezogen.

ANNA

LandUkraine, UK, Israel
Länge15min
SpracheUkranian
RegisseurDekel Berenson
DrehbuchDekel Berenson
ProduzentMerlin Merton
Olga Beskhmelnytsina
KameraVova Ivanov
SchnittYegor Troyanovsky
CastAnna - Svetlana Barandich
Alina - Anastasia Vyazovskaya
Eric - Eric R. Gilliatt
Translator - Alina Chornogub
GenreDrama

fail2

In der vom Krieg heimgesuchten Ostukraine, lebt Anna, eine alternde alleinerziehende Mutter, die verzweifelt nach Veränderung sucht. Gelockt von einer Radiowerbung, geht sie mit einer Gruppe amerikanischer Männer, die das Land bereisen und nach Liebe suchen, feiern.



Dekel Berenson
Dekel Berenson ist ein in Großbritannien ansässiger Autor, Regisseur und Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences. Dekel lässt sich von Reisen in mehr als 60 Länder inspirieren und untersucht reale soziale und humanitäre Probleme. Sein Film \"Anna\" wurde bei den 72. Filmfestspielen von Cannes im Wettbewerb uraufgeführt, gewann bei den 22. BIFA-Preisen den Preis für den besten britischen Kurzfilm und wurde für eine BAFTA in die engere Wahl gezogen.