Project Description

I Want to See the Manager

LandDE/ITA
Jahr2014
Länge93
SpracheEnglish
RegisseurHannes Lang
ProduzentHannes Lang
KameraThilo Schmidt
SchnittStefan Stabenow

Episodischer Dokumentarfilm über die Schicksale jener, die inmitten der politischen Umwälzungen im globalen Machtgefüge diesen Planeten bewohnen. Der Filmtitel bezieht sich dabei auf ein Zitat von William S. Burroughs: „After one look at this planet any visitor from outer space would say ‚I want to see the manager“. Unter die Lupe genommen werden in den verschiedenen Episoden die Länder China, Bolivien, USA, Indien, Thailand, Venezuela und Italien – es geht um den jeweiligen wirtschaftlichen Auf- und Abstieg des Landes und wie sich das globale Machtgefüge verschiebt und auf den einzelnen Bürger in seinen lokalen Gegebenheiten auswirkt.



Hannes Lang

Geboren und aufgewachsen in den italienischen Alpen. Nach einer zweijährigen Ausbildung als Tischler erhielt Lang das technische Diplom als Zeichner. Später arbeitete er als Regieassistent in Südtirol. Danach schrieb er sich an der Kunsthochschule für Medien, in Köln 2004 ein, wo er Medienkunst mit dem Schwerpunkt des künstlerischen Dokumentarfilmens studierte. Seit seinem Abschluss im Jahr 2008 war Lang als freiberuflicher Kameramann und Regisseur tätig. Für seinen ersten abendfüllenden Dokumentarfilm PEAK erhielt er den Goethe Institute Dokumentar Film Award.

I Want to See the Manager

LandDE/ITA
Jahr2014
Länge93
SpracheEnglish
RegisseurHannes Lang
ProduzentHannes Lang
KameraThilo Schmidt
SchnittStefan Stabenow

Episodischer Dokumentarfilm über die Schicksale jener, die inmitten der politischen Umwälzungen im globalen Machtgefüge diesen Planeten bewohnen. Der Filmtitel bezieht sich dabei auf ein Zitat von William S. Burroughs: „After one look at this planet any visitor from outer space would say ‚I want to see the manager“. Unter die Lupe genommen werden in den verschiedenen Episoden die Länder China, Bolivien, USA, Indien, Thailand, Venezuela und Italien – es geht um den jeweiligen wirtschaftlichen Auf- und Abstieg des Landes und wie sich das globale Machtgefüge verschiebt und auf den einzelnen Bürger in seinen lokalen Gegebenheiten auswirkt.



Hannes Lang

Geboren und aufgewachsen in den italienischen Alpen. Nach einer zweijährigen Ausbildung als Tischler erhielt Lang das technische Diplom als Zeichner. Später arbeitete er als Regieassistent in Südtirol. Danach schrieb er sich an der Kunsthochschule für Medien, in Köln 2004 ein, wo er Medienkunst mit dem Schwerpunkt des künstlerischen Dokumentarfilmens studierte. Seit seinem Abschluss im Jahr 2008 war Lang als freiberuflicher Kameramann und Regisseur tätig. Für seinen ersten abendfüllenden Dokumentarfilm PEAK erhielt er den Goethe Institute Dokumentar Film Award.